Heimatmuseum Vilsbiburg   ∙   Kröninger Hafnermuseum

Niederschrifft der Mitgliederversammlung am 11 April 2017

Niederschrift

 

 

über die ordentliche Mitgliederversammlung des Heimatvereins für den Alt-Landkreis Vilsbiburg e.V. am Dienstag, 11. April 2017 in der Kolpinggaststätte Vilsbiburg

 

Die Einladung erfolgte termingerecht schriftlich unter Angabe der Tagesordnung sowie durch Veröffentlichung in der „Vilsbiburger Zeitung“

 

Beginn der Versammlung: 19.40 Uhr

 

Die Versammlung wurde von Vorsitzendem Peter Barteit geleitet.

 

Anwesenheit: siehe beiliegende Liste (77 Mitglieder, 7 Gäste)

Die Versammlung ist beschlussfähig

 

Einwände gegen die ordnungsgemäße Ladung und gegen die Tagesordnung wurden nicht erhoben.

 

Tagesordnung:

 

1. Eröffnung und Begrüßung, Regularien

2. Kurzberichte über Vereinsarbeit, Museum, Kasse und Kassenrevision

3. Höhe und Fälligkeit des Mitgliedsbeitrages 2017

4. Jahresprogramm für 2017

5. Verschiedenes

 

 

 

Zu TOP 1:

Der Vorsitzende eröffnete die Versammlung und begrüßte die erschienen Mitglieder und Gäste, unter Ihnen Bürgermeister Helmut Haider, Rudolf Lehner als Vertreter des Landrates, die Stadträte Sterr, Hiller und Feß, die Kreisräte Meier und Babl, des weiteren Richard Erhardsberger von der VR-Bank, Frank Stetter vom Rotary-Club Vilsbiburg und Herrn Betz von der Vilsbiburger Zeitung.

 

Die Versammlung gedachte der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder.

 

Die Niederschrift der letztjährigen Versammlung war im Rundschreiben Nr. 46 veröffentlicht worden, Einwände dagegen wurden nicht erhoben.

 

Bürgermeister Haider bescheinigte dem Heimatverein, dass er aktiv ist und die richtigen Themen trifft. Es ist dies die vorletzte Versammlung dieser Vorstandschaft, aber der Übergang im Verein ist bereits geregelt. Im Museum wird als Nachfolger für den verdienten Lambert Grasmann ein hauptamtlicher Leiter eingestellt. Dazu wird derzeit bei der Stadt die Ausschreibung vorbereitet. Er hofft, dass in der Zukunft die Zusammenarbeit zwischen dem oder der hauptamtlichen Leitung und den ehrenamtlichen Mitarbeitern gut funktioniert.

 

 

Stellvertretender Landrat Lehner richtete Grüße von Landrat Dreier aus. Er betonte dass der Heimatverein eine gute Arbeit für jetzige und zukünftige Generationen leistet, damit diesen die Geschichte des Vilsbiburger Landes näher gebracht werden kann.

 

Frank Stetter als zukünftiger Präsident des Rotary-Clubs Vilsbiburg hat zur Unterstützung der Arbeit des Heimatvereins einen Spendenscheck in Höhe von 500 € mitgebracht.

   

Vorsitzender Barteit bedankt sich bei Bürgermeister Haider und versichert, dass die Stadt sich auf das Team des Museums verlassen kann. In den letzten Jahrzehnten wurden durch das ehrenamtliche Team, das Museum und dessen Renommee ausgebaut. Heute erreichen den Heimatverein Anfragen aus aller Welt zur Kröninger Hafnerei und zur Geschichte von Vilsbiburg. Wichtig ist dabei auch die Zusammenarbeit mit dem Landesmuseum in Bruneck/Südtirol zur Verbreitung der Kröninger Hafnerware. Die Stadt wird nicht enttäuscht werden; denn das ehrenamtliche Team des Heimatvereins wird sich bemühen, mit der neuen Museumsleitung gut zusammenzuarbeiten wie dies bisher geschehen ist, zum Wohle des Heimatmuseums.

Auch beim stellvertretenden Landrat bedankte sich Vorsitzender Barteit für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung durch den Landkreis und bat dies auch an den Landrat weiterzuleiten.

Beim Rotary-Club bedankte sich der Vorsitzende vor allem für die finanzielle Unterstützung.

 

Als nächstes galt es eine angenehme Pflicht zu erledigen. Der zweite Vorsitzende des Heimatvereins Günter Knaus feierte kürzlich seinen 80.Geburtstag. Vorsitzender Barteit gratulierte und überreichte ihm einen kleinen Präsentkorb.

 

Zu TOP 2:

Der Vorsitzende verwies in seinem Rechenschaftsbericht darauf, dass ab dem nächsten Jahr eine neue Generation die Führung im Heimatverein übernehmen wird.

Damit hat der Verein die Voraussetzungen geschaffen, dass nach dem Wechsel im Verein die Arbeit erfolgreich weitergeht.

Der aktuelle Mitgliederstand beträgt 576. Damit ist zwar aktuell ein kleiner Rückgang zu verzeichnen, aber es müsste möglich sein die Schallmauer von 600 zu brechen, möglicherweise noch bis zu den Neuwahlen im nächsten Jahr. 

 

Museumsleiter Lambert Grasmann berichtet, dass das Museum 2016 an 116 Tagen geöffnet war, hinzu seien 38 Sonderführungen gekommen (davon 15 mit Schul-klassen). Insgesamt seien 2.525 Besucher gezählt worden. Die Eigentumsverhält-nisse für die Bodenfunde zur Archäologie sind jetzt geklärt. Wegen der Verbreitung der Kröninger Keramik laufen die Kontakte mit dem Landesmuseum in Dietenheim weiter.

Der Raum für die Möbelausstellung wird vom Stadtbauhof hergerichtet.

Von  den ca. 23.000 Einzelbildern als Glasplatte oder Negativ wurden bisher 3.600 Dias digitalisiert.

Für die neue Sonderausstellung werden in den Vitrinen Leihgaben von Barbara Wimmer und Bildmaterial aus den Beständen des Museums aufgestellt.

 

 

 

 

Kassenverwalter Rupert Sitter erstattete den Kassenbericht, mit folgenden Zahlen:

Bestand am 31.12.2015 – Übertrag auf 2016                                          19.374,48 €

Einnahmen 2016                                                                                           24.707,99 €

Ausgaben 2016                                                                                            26.328,81 €

Guthaben am 31.12.2016                                                                            17.753,66 €

 

Der von Schriftführer Rudolf Stadlöder vorgetragene Revisionsbericht von Irmgard Seisenberger bescheinigte dem Kassenverwalter eine einwandfreie Kassenführung.

Die Versammlung erteilte dem Kassenverwalter und der Vorstandschaft einstimmig Entlastung.

 

Wortmeldungen zu den Berichten gab es nicht.

 

 

Zu TOP 3:

Auf Vorschlag des Vorsitzenden beschloss die Versammlung einstimmig, den Jahresbeitrag 2017 unverändert festzusetzen:

Einzel-Mitgliedschaft                  E 10,00

Partner-Mitgliedschaft                € 15,00

Fälligkeit im April 2017.

 

Zu TOP 4:

Der Vorsitzende sprach das im Rundschreiben Nr. 46 bereits bekannt gegebene Jahresprogramm für 2017 an. Insbesondere verwies er auf die Eröffnung der Sonderausstellung  im Juni 2017 und der Möbelausstellung im November 2017.

 

Zu TOP 5

Zum Tagesordnungspunkt gab es keine Vorschläge und Wortmeldungen

Der Vorsitzende schloss den offiziellen Teil der Versammlung um 20.30 Uhr.

 

Diesem schloss sich ein Vortrag von Kreisheimatpfleger Peter Barteit mit dem Thema:

„Wieviel Denkmalschutz braucht der Mensch? –

Den Erhalt von Kulturgütern neu denken“

an.

 

Die Versammlung endete um 21.50 Uhr.

 

 

 

 

 

 

--------------------------                                                                            -------------------------

Peter Barteit                                                                                       Rudolf Stadlöder

Vorsitzender                                                                                       Schriftführer                                                                                                                                                                    

Suchen

© Heimatverein Vilsbiburg e.V.  | Kontakt  | AGB  | Impressum