Heimatmuseum Vilsbiburg   ∙   Kröninger Hafnermuseum

11/21/13

Bäckerei zur Geburtsurkunde verholfen


Anton Mareis dankt dem Heimatverein für Aufklärung der Firmengeschichte

 

Vilsbiburg. Ein neuer Brot- und Semmellieferant eröffnete am Ort. Im Vilsbiburger Anzeiger vom 13. November 1913 beehrte sich der Bäckermeister Anton Mareis „den verehrten Herrschaften und einer löbl. Einwohnerschaft von Vilsbiburg und Umgebung ergebenst anzuzeigen, dass ich die Bäckerei und Mehlhandlung des Herrn Georg Maier, hierorts käuflich erworben habe und dieselbe ab 16. November lfd. Js. in unveränderter Weise weiterführe.“  Anton Mareis, der aktuelle Firmeninhaber wollte das Jubiläum seines Unternehmens nicht feiern ohne das genaue Datum der Geschäftseröffnung vor genau 100 Jahren zu kennen. Er tat was in solchen Situationen Erfolg verspricht, ging ins Heimatmuseum und forschte mit dessen Leiter Lambert Grasmann in alten Akten und Zeitungsbänden. Und so fand man nicht nur den schön gedrechselten Anzeigentext, der die verehrten Kunden anlocken sollte, sondern in der Vitrine zum Bäckerhandwerk auch das erste Firmenschild des Ladens am Kaiserbergerl, dem heutigen Pater-Olaf-Weg.

 

Anton Mareis war Gast bei einer Sitzung von Vorstand und Beirat des Heimatvereins, um sich für die geleistete Hilfestellung mit einer großzügigen Spende für die Vereinskasse zu bedanken. Dabei gab er einen kurzen Einblick in die wechselvolle Firmengeschichte, die auch ein wichtiger Teil der Historie Vilsbiburgs ist. Im Jahr 1940 verlegte Josef Mareis, der Sohn des Firmengründers, den Betrieb in die Untere Stadt an die Kreuzung, die schon bald im Volksmund als Mareis-Eck bezeichnet wurde. Josef Mareis war ein rühriger Mann, hatte er doch schon im Jahr 1925 eine Brezenformmaschine erfunden und dafür ein Patent bekommen. Er engagierte sich nicht nur in seiner berufsständischen Organisation, sondern auch im gesellschaftlichen Leben der Stadt. So war er in schwieriger Zeit Vorsitzender des Sportvereins, als dieser im Jahr 1933 sein 50. Gründungsfest feierte.

 

Vierzig Jahre blieb die Bäckerei Mareis an diesem Standort, bis der ständig anschwellende Straßenverkehr einer Erweiterung der Kreuzung und damit den Abbruch des Geschäftshauses forderte. Im  Jahr 1980 konnte unter Anton, dem Mareis der dritten Generation der neue Backbetrieb in der Schwalbenfeldstraße eröffnet werden. Damit wurde ein neuer Weg in Zukunft vorgezeichnet: Die Trennung von Backstube und Verkauf, die Neuausrichtung auf die veränderten Einkaufs- und Verzehrgewohnheiten der Kunden. Anton Mareis der Jüngere ist derzeit Chef von 145 Beschäftigten und 13 Läden in Landshut und Vilsbiburg.

 

Vorsitzender Peter Barteit bedankte sich bei dem spendablem Gast für die Gabe und den Rückblick in die Firmenhistorie. Dem Heimatverein sei immer an einer engen Verbindung zur örtlichen Unternehmerschaft gelegen und insbesondere zu den Handwerksbetrieben, von denen viele in der Abteilung „Arbeit und Handwerk“ des Heimatmuseums dokumentiert sind.

 


Suchen

© Heimatverein Vilsbiburg e.V.  | Kontakt  | AGB  | Impressum